Gedanken zu "Der Junge auf dem Berg" von John Boyne

John Boyne - Der Junge auf dem Berg
"Der Junge auf dem Berg" wurde mir als Leseexemplar kosten und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Diese Zerrissenheit zwischen "immer weiter lesen wollen" und bloß nicht ans Ende kommen - die Sprachlosigkeit nach den letzten Sätzen und das Gefühl, dass man nicht einfach mit dem nächsten Buch weiter lesen kann, auch wenn der Abend noch jung ist.

Wann ging es euch das letzte mal so?

Genau dieses Gefühl hatte ich bei "Der Junge auf dem Berg".
Vor Jahren schon ging es mir bei "Der Junge im gestreiften Pyjama" wohl ähnlich, so genau weiß ich das nicht mehr, aber klar ist, ich wusste bei John Boynes neuestem Werk schon von Anfang an, dass es nicht einfach werden würde.
Trotzdem hat es mich schon relativ früh wieder gepackt und ich war hin und her gerissen zwischen "weglegen" und "weiter lesen".
Weglegen nicht etwa deshalb, weil ich hätte abbrechen wollen sondern eher deshalb, weil ich nicht fassen konnte, wie sehr sich Pierrot immer mehr in Peter verwandelt ohne selbst wirklich zu realisieren was da gerade mit ihm passiert.

Zu Beginn des Buches ist Pierrot noch ein harmloser kleiner Junge, der mit seinen Eltern in Paris lebt.
Schon damals ist sein Leben nicht gerade einfach, aber er hätte das haben können, was man eine glückliche Kindheit nennt.
Doch natürlich bietet sich von Anfang an auch schon eine ganze Menge Konfliktpotenzial. Die Mutter ist Französin, der Vater Deutscher, der beste Freund ein Jude (dies klingt am Anfang schon an, so wirklich bestätigt wird es aber erst im Laufe der Geschichte).
Auf tragische Weise verliert Pierrot kurz nacheinander beide Eltern, lebt kurze Zeit zusammen mit seinem besten Freund und dessen Mutter, bevor er in ein Waisenhaus umzieht.
Auch dort ist sein Aufenthalt nur von kurzer Dauer, denn bald darauf wird er mit dem Zug zu seiner Tante geschickt die als Hauswirtschafterin arbeitet und zu der er bisher noch nie Kontakt hatte.

Auf dem Obersalzberg wird aus Pierrot dann zu seiner eigenen Sicherheit "Peter" und auch sonst bekommt er einige Vorschriften, die ihm nicht ganz einleuchten, die er aber befolgen muss.

"Ernst hat recht", bestätigte Beatrix. "Es wird das Beste sein, wenn du überhaupt nicht über deine Vergangenheit redest. Du kannst die Erinnerungen natürlich in deinem Kopf behalten, aber erzähl nicht von ihnen."
Genau diese Verwandlung vom kleinen, harmlosen Pierrot zum großen, gefährlichen Peter fand ich so erschreckend, weil es so deutlich zeige, wie sehr uns der falsche Einfluss verändern kann, ohne dass wir es wollen und sogar ohne es selbst zu realisieren, bis es zu spät ist.
"An diesem Morgen war er als Pierrot aus dem Bett gestiegen, aber der Junge, der sich dort nun wieder hineinlegte und kurz darauf tief und fest schlief, hieß Peter."
Dass der Leser hier deutlich mehr Wissen hat als Peter macht alles auch nicht gerade einfacher, denn so erkennt man wo er da hinein schlittert. Doch obwohl man das bereits ahnt machte es das nicht gerade leichter und oft möchte man Peter so gerne einfach mal wachrütteln, anschreien und im die Augen öffnen für das was mit ihm und um ihn herum passiert.
"Du bist doch der Junge, der da oben wohnt, oder?" fragte sie und deutete mit dem Kinn in Richtung der Berge. "Das ist richtig, ja", erwiderte er, "Dann bist du das, was ihnen passiert ist." 
Ob man das Ende passend findet oder nicht, darüber lässt sich streiten. Für meinen Geschmack hätte es ein wenig anders sein dürfen, aber naja.
Trotz des schwierigen Themas lässt sich das Buch zügig lesen, ich selbst musste nur hin und wieder "Denkpausen" machen und auch wenn ich das Buch gerade nicht gelesen habe, sind meine Gedanken immer wieder zu Pierrot und den übrigen Bergbewohnern gewandert.


#Leseparty - Teilt mit uns 4 Tage lang die Bücherliebe



Die Leipziger Buchmesse rückt immer näher und auch wenn ich dieses Jahr nicht dabei sein kann steigt die Vorfreude mit jedem Tag, denn auch in diesem Jahr wird es für alle "daheim" wieder eine #Leseparty geben.
Organisiert wird die Party in diesem Jahr von Alexandra (BücherKaffee), Petzi (Die Liebe zu den Büchern) und Evi (Literat(o)ur)
In der Zeit vom 23.3. bis zum 26.3 finden alle Partygäste hoffentlich genug Zeit zum "lesen, bloggen und kreativ sein" (Zitat Bücherkaffee) alle weitern Infos findet ihr hier.
Auch ich werde mir neben Prüfungsvorbereitung, Arbeit und der Renovierung unseres Häuschens (daher ist es im Moment hier so ruhig) hoffentlich ein wenig Lesezeit freischaufeln können.
Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die #Leseparty

Wisst ihr denn schon, ob ihr auch dabei sein werdet?

#blubberxmas - Lesend & blubbernd durch die Weihnachtszeit - Tag 6


Da wir gestern lieben Besuch hatte und es mir außerdem gesundheitlich nicht ganz so toll ging (mit Kopfschmerzen und Co mache ich dann doch freiwillig einen Bogen um den PC) habe ich den Tag 5 ausfallen lassen.
Gelesen wurde aber trotzdem und ich "musste" sogar ein neues Buch anfangen, weil "Das Haus der vergessenen Bücher" plötzlich ausgelesen war. Meine Lesechallenge bei Goodreads habe ich so doch noch geschafft und musste nicht einmal, wie zwischendrin schon überlegt, den 31.Dezember "durchlesen".

Die Tagesaufgaben

Den Besuch der 5 bisher unbesuchten Blogs kann ich abhaken, denn bereits gestern habe ich bei den letzten mir noch unbekannten Blogs vorbeigeschaut. Für heute sind sonst nur kleine Stöbertouren geplant, denn auch meine "Stammblogs" möchten mal wieder besucht werden. Da hat sich über die Weihnachtstage einiges an Posts angesammelt, die noch gelesen werden wollen.

Tagesaufgabe 2 werde ich wohl nicht schaffen. Da ich "Magisterium - Der Weg ins Labyrinth" erst gestern, bevor der Besuch kam, begonnen habe, bin ich erst bei Seite 70 von 332, das werde ich wohl heute dann doch nicht mehr schaffen.

Was den Blog betrifft, habe ich mir für 2017 vorgenommen, weiter am Ball zu bleiben. Auch wenn das mit den regelmäßigen Beiträgen wohl eher schwer wird, möchte ich trotz Prüfungen und Umzug (Eigenheim 2017, ich freu mich) doch versuchen hin und wieder etwas von mir hören zu lassen.
Zum Thema Challenges muss ich mich noch ein wenig schlau machen. Fest steht, dass ich mir bei Goodreads wieder ein Leseziel für 2017 setzen werde. Ansonsten scheitert die Teilnahme der meisten Challenges daran, dass man gezwungen ist Rezensionen zu schreiben. Da möchte ich mir doch die Freiheit behalten, dann über ein Buch zu schreiben, wenn ich es möchte und zu nichts gezwungen zu sein. Im Moment versuche ich mich ja an regelmäßigeren Statusupdates (mit Text) in der Lovelybooks Lesechronik oder den Kurzmeinungen. Vielleicht kommt ja die Freude am Rezensionen schreiben dann doch wieder, hat ja früher auch ganz gut geklappt.

#blubberxmas - Lesend und Blubbernd durch die Weihnachtszeit - Tag 4


Die letzten beiden Tage haben der Freund und ich in meiner Heimat verbracht.
Viel Zeit zwischen den Seiten habe ich nicht verbringen können, denn wie es an Feiertagen immer so ist, steht nach und nach ein Großteil der Verwandschaft vor der Tür.
Es wurden also Unmengen an Essen verputzt und fleißig geschnattert. Passt also irgendwie doch zu #blubberxmas.
Auch heute war bisher eher wenig Lesezeit, was aber am späten Nachmittag auf jeden Fall wieder nachgeholt werden kann. Allerdings wächst die Gefahr durch Twitter und Insta abgelenkt zu werden immer weiter, denn heute früh habe ich entdeckt, dass auch der #lblm von Lovelybooks begonnen hat. Naja zu viele Lesebegeisterte online kann es ja eigentlich auch nicht geben.
Ob ich heute aber alle Aufgaben schaffen werde bezweifle ich. zu Gunsten der Lesezeit, und weil ich bisher noch nicht alle Blogs besucht habe, wird wohl die Blogvorstellung entfallen.

Besucht habe ich heute mit Kommentar: Anja, Denise ansonsten bin ich relativ "still" durch die Blogs gesurft

Meinen Lesererkord der letzten Tage kann ich dank Lovelybooks Lesestatus mehr oder weniger genau ermitteln. Hier ein kurzer Überblick:
23.12. gelesene Seiten: 31
24.12. gelesene Seiten: 35
25. & 26. 12 gelesene Seiten: 42
Auch wenn ich die beiden "Familientage" nicht genau auseinander rechnen kann, versuche ich heute mindestens 50 Seiten (oder mehr) zu schaffen. Ziel ist es jedenfalls, "Das Haus der vergessenen Bücher" noch dieses Jahr abschließen zu können.

#blubberxmas - Lesend und Blubbernd durch die Weihnachtszeit - Heiligabend



Die heutige Tagesaufgabe und Infos zu #blubberxmas gibt es hier bei Anka


Heiligabend - 24.12.2016

Der Tag startet mit Pfefferminztee, Zimtschneckchen und der Tagezeitung. 
Direkt auf der Titelseite entdecke ich eine schöne kleine Weihnachtsgeschichte. Schnell ein Foto gemacht und per Whatsapp in die Heimat geschickt.
(hier findet ihr den Artikel)


Zum Mittagessen gibt es heute Hühnersuppe - ein bisschen Unterstützung beim gesund bleiben können wir alle gebrauchen.
Nach dem Mittagessen wird noch ein wenig an den Geschenken geschraubt, dass pünktlich heute Abend auch alles fertig ist.
Am Nachmittag drehe ich die Tour des Tages durch die Blogs und bin ganz verblüfft darüber, wie viele schon unterwegs waren.
Weihnachtsschmuck vor der Türe
Gegen 16 Uhr wird der Computer für heute heruntergefahren. Den Rest des Tages möchte ich (mehr oder weniger) offline verbringen.
Heute Abend gibt es selbst gemachte Pizza für alle und danach werden wir mit den Eltern vom Lieblingschaoten den Heiligabend verbringen.
Morgen geht es dann auch schon in die Heimat, (Groß-)Eltern und Geschwister wollen besucht werden.
Gebloggt wird dann wohl erst ab dem 27. wieder.
Bis dahin gibt es aber bestimmt noch ein paar Beiträge auf Twitter und Instagram

Die Tagesaufgaben:
Besucht habe ich diese 5 Blogs: Emma, Cindy, Lesemaus, Nadja und Isabell

Mein buchiger Weihnachtswunsch: meine Bücherwunschliste ist ewig lang, der SuB aber auch nicht gerade klein, aus diesem Grund habe ich mir kein genaues Buch zu Weihnachten gewünscht, freue mich natürlich aber trotzdem, wenn der ein oder andere es "gewagt" hat ein Buch für mich zu verpacken.

Und die 30 Minuten Lesezeit habe ich kurz vor dem Abendessen dann doch noch geschafft.


Frohe Weihnachten





#blubberxmas - Lesend und Blubbernd durch die Weihnachtszeit - der Blubberabend



23.12.2016 irgendwann nach 19 Uhr:
gerade vom Friseur nach Hause gekommen, beim Abendessen noch ein bisschen Youtube schauen und durch die Blogs surfen, bevor dann um 20 Uhr endlich der Startschuss für #blubberxmas fällt.
Schon den ganzen Tag, ach eigentlich schon seit ich den Infobeitrag gelesen habe freue ich mich.
Ich bin gespannt, was für Aufgaben es in diesem Jahr geben wird und wer alles mit dabei ist.

Lese- und Blubberabend 23.12.2016

20:59 Uhr
Habe mich schon direkt in "Das Haus der vergessenen Bücher" verloren und freue mich darauf gleich weiter zu lesen. 
Kleiner Nachteil daran, dass ich mich zum schmökern aufs Sofa verzogen habe: Der PC steht im Arbeitszimmer, kommentieren und Blogs außerhalb meiner Aboliste anzusteuern wird so wohl ziemlich mühsam. 
Ich beschließe den heutigen Abend erst mal nur über Twitter und Co mit dabei zu sein. Der Rest scheint morgen vom PC aus besser erledigt werden zu können.

gelesen habe ich dann noch bis irgendwann nach 23 Uhr, dann habe ich mich ins Bett verkrümelt.
nachträglich noch meine Updates zu den Fragen von Anka zum Blubberabend gestern

Aufgabe 1 - kurze Vorstellung:
Ich bin Johanna, 27 Jahre jung und blogge hier in der Wörterwelt immer mal wieder nach Lust und Laune und leider auch je nach Zeit, daher gibt es mal mehr, mal weniger zu lesen.
Einige Zeit habe ich in der Welt der Bücher gearbeitet, mich dann aber schweren Herzens dafür entschieden, den Büchern (erst mal) beruflich den Rücken zu kehren und befinde mich im Moment im Endspurt meiner 2. Ausbildung.
Was Social Media betrifft, findet ihr mich und den Blog über die Kanäle, die rechts in der Sidebar verlinkt sind. Der Einfachheit halber werde ich die Blubberzeit wohl hier auf dem Blog (immer mal wieder mit den Updates, via Twitter und Instagram begleiten und freue mich darauf, wenn ihr mit dabei seit.

Besucht habe ich (nachträglich) die liebe Julia, Alexandra und noch eine Jana

Aufgabe 2 - Lesezeit
wenn ich den kompletten Abend rechne, habe ich ca 38 Seiten geschafft, muss aber zugeben, dass ich die Zeit nicht nur lesend verbracht habe (auch Insta, Twitter und Co locken und "fressen" Lesezeit)

Aufgabe 3 - Welches Buch begleitet mich heute Abend
Freitagmorgen hatte ich den wieder einmal begonnenen ersten Harry Potter Band beendet, für die Blubberzeit sollte es aber ein noch ungelesenes Buch sein. Also hatte ich begonnen durch meinen SuB zu stöbern.
Hätte ich mir sparen können, denn der Postbote hat eine Weihnachtsüberraschung der liebsten Bücherfreundin gebracht (zu sehen bei Insta). Genau aus diesem Grund verbringe ich meine Lesezeit im Moment mit "Das Haus der vergessenen Bücher" (hier gibt es immer mal wieder Statusuptades bei Lovelybooks) und bin jetzt schon ziemlich begeistert.


weihnachtlicher FreitagsFüller

1.  Heute muss ich unbedingt noch zum Friseur, ein paar cm Länge müssen weg und dann bin ich bereit für Weihnachten.
2.  Ich glaube "Liebe braucht keine Ferien" ist mein liebster Weihnachtsfilm.

3.   Morgen, an Heiligabend, essen wir selbst gemachte Pizza und freuen uns schon total darauf.
4.   Überall hier riecht es nach dem Weihnachtstee aus dem Überraschungspäckchen der lieblings Bücherfreundin
5.   Unter dem Baum werden tatsächlich auch ein paar Geschenke für alle liegen, dass Buch aus dem Päckchen einer lieben Freundin wird es aber nicht mehr unter den Baum schaffen, aber im Brief stand schließlich nichts davon, dass ich es nicht heute schon auspacken darf.
6.   Wenn ich diesen Freitags-Füller ausgefüllt habe,werde ich noch ein wenig durch die Blogs surfen und dann geht's in den Nachbarort zum Haare aufhübschen.
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  den Start von #blubberxmas  mit Anka und lieben Büchermenschen (hier gibt es mehr Infos dazu), morgen habe ich einen schönen Heilig Abend mit dem Freund und seinen Eltern geplant und Sonntag möchte ich eine schöne Zeit mit dem Freund bei meiner Familie verbringen!

Und jetzt bleibt mir nicht viel mehr zu tun, als euch allen frohe Weihnachtstage zu wünschen.
Genießt die Zeit mit euren Lieben.

Alles Liebe
Jo

Lesend & blubbernd durch die Weihnachtszeit

Weihnachten rückt immer näher und die letzten Arbeitstage in diesem Jahr kann ich schon an einer Hand abzählen.
Zum Jahresende hin ist im Moment nicht viel mehr geplant, als Zeit mit den liebsten Menschen zu verbringen, abzuschalten und (wohl oder übel leider auch) ein wenig für die Tage nach dem Urlaub zu lernen.
Was in all der Zeit aber nicht zu kurz kommen darf sind die geliebten Bücher. Viel zu oft bleibt die Lesezeit im (Arbeits-)Alltag leider auf der Strecke. Um mir in den kommenden Tagen bewusst ein wenig mehr Lesezeit zu nehmen (und evtl mein Leseziel von 22 Bücher in diesem Jahr doch noch zu schaffen), bin ich in diesem Jahr gerne wieder bei Ankas #blubberxmas mit dabei.


Bereits 2014 habe ich die Weihnachtszeit blubbernd verbracht (hier und hier) letztes Jahr habe ich es (warum auch immer) irgendwie verpasst und ich bin mir sicher, wir werden auch in diesem Jahr eine tolle Zeit haben.

Kurz noch ein paar Infos von Anka (zum Infobeitrag geht es hier entlang)
Los geht's am Freitag, den 23. Dezember 2016 um 20:00 Uhr mit einem gemeinsamen Lese- und Kennenlern-Abend. Eine Woche lang gibt es täglich neue, kleine Aufgaben, die uns nicht nur unsere Bücher näherbringen, sondern auch für Interaktion innerhalb unserer Community sorgen sollen. Es wird gelesen, kommentiert und geblubbert
Jedoch geht es nicht darum, möglichst viel zu lesen, sondern darum, unsere Liebe zu den Büchern gemeinsam, in unserer süßen kleinen Bücherwelt zu feiern. 

Pünktlich zum Start wird es dann noch einen extra Beitrag hier auf dem Blog geben, in dem ich nach und nach meine Updates posten werde.
Aber auch bei Insatgram und Twitter wird es sicher den ein oder anderen Beitrag zu #blubberxmas geben.


Wer ist noch mit dabei?

Freitags Füller

1.  Wie kann es sein, dass die Zeit gleichzeitig so schnell und gleichzeitig gähnend langsam vergeht .
2.  Ein Weihnachtsgeschenk für die (Groß-)Eltern habe ich noch nicht gefunden .
3.  Bei diesem Wetter trinke ich gerne abends gemütlich eine Tasse Weihnachtstee
4.   Noch steht Weihnachtsbaum in unserem Haus.
5.   An den Füßen habe ich genau jetzt Weihnachtssocken ist doch klar
6.  Ich wünsche mir zu Weihnachten ein paar schone Stunden mit den Lieblingsmenschen
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen Blogs-Surfen und Lesezeit, morgen habe ich  eigentlich einen Weihnachtsmarktbesuch mit dem Liebsten geplant (daraus wird aber wohl nichts) und Sonntag möchte muss ich wohl oder übel ein wenig Zeit fürs Lernen einplanen!

Zum Original von Barbara-> hier entlang

Der Lovelybooks Leserpreis - es darf wieder nominiert werden

Lovelybooks Leserpreis 2016


Alle Jahre wieder ruft Lovelybooks gegen Ende des Jahres interessierte Leser auf, sich am Leserpreis für das jeweilige Jahr zu beteiligen.
So auch in diesem Jahr.
Seit 2009 werden im Rahmen des Leserpreises jährlich die besten Neuerscheinungen in 14 Kategorien ausgezeichnet.

Beim Leserpreis wird in 2 Runden entschieden:
Die Nominierungsrunde (in diesem Jahr vom 31.10 - 10.11.):
Während dieser Phase können die Leser bis zu 3 Bücher pro Kategorie für den Leserpreis nominieren.
Nominiert werden können alle Bücher, die zwischen November 2015 und Oktober 2016 erstmalig auf Deutsch erschienen sind.

Vom 14.11.-22.11 folgt dann die Abstimmungsrunde:
nun stehen die 35 am meisten nominierten Bücher jeder Kategorie zur Auswahl und der Leser kann mit seiner finalen Stimme für sein persönliches Lieblingsbuch abstimmen. Pro Kategorie hat der Leser 3 Stimmen.

Die Bekanntgabe der Gewinner folgt dann am 24. November.

Folgende Kategorien gibt es in diesem Jahr:

Hauptkategorien:
Romane, Krimi&Thriller, Fantasy & Science Fiction, Jugendbuch, Kinderbuch, Liebesromane, Erotische Romane, Historische Romane, Humor, Sachbuch& Ratgeber

Sonderkategorien:
Bestes Hörbuch, Bestes E-Book only, Bester Buchtitel, Bestes Cover


Ihr habt noch Fragen? Vielleich findet ihr die Antwort ja hier

Lovelybooks Leserpreis 2016 - jetzt nominieren