#Buchpassion - (mein) Lesemarathon - der Samstag



Samstag 10.09.2016

Früh am Morgen wache ich auf - zu früh für einen Samstag, 
Nachdem ich erfolglos versucht habe wieder einzuschlafen gebe ich irgendwann dann doch auf. 
Zu sehr schmerzen die Stellen, an denen sich bis gestern früh noch meine Weisheitszähne befanden.
Also schnell die erste Hälfte der Morgen-Schmerztablette geschluckt.
Weil es im Schlafzimmer zu dunkel ist um ohne Licht zu lesen, ich aber den noch schlafenden Freund nicht unnötig früh wecken möchte scrolle ich mich durch die ersten #BUCHPASSION Beiträge auf Twitter und Instagram.

Gegen 9 Uhr wird dann auch der Freund wach.
Frisch geduscht gibt es dann Frühstück: Apfelbrei mit winzig kleinen Bananenstücken.
Danach wird der Einkaufszettel abgearbeitet, Edeka, Rewe, Müller und Aldi...die volle Tour.
Wieder zuhause erst mal mit Kühlkissen aufs Sofa und durch die Beiträge auf Twitter und Instagram scrollen. Die Tour durch die Blogs verschiebe ich auf später.

Irgendwann nach 13 Uhr setzte ich mich mit meinem Rest Nudelsuppe vor den PC und tippe den Anfang dieses Posts. Danach freue ich mich auf mein Buch und das Sofa. Heute leider Lesemarathon ohne Kekse (denen trauere ich im Moment am meisten nach)



1.) Was möchtest du dieses Wochenende lesen?

Wirklich festgelegt habe ich mich hier noch nicht. Aktuell lese ich "Mein Sommer am See" von Emylia Hall, muss aber noch herausfinden, wie gut ich das mit Kühlkissen jonglieren und Taschenbuch hin bekomme ohne mich dabei zu verheddern. 
Ansonsten "muss" ich wohl einfach mal die Auswahl auf dem Sony durchforsten. Den habe ich normalerweise immer mit in der Arbeitstasche um in der Mittagspause zu lesen, allerdings ist die letzte Pausen-Lesezeit auch schon etwas länger her. Segen und Fluch, wenn man in der Ferienzeit doch immer wieder mit Kollegen gemeinsam Pause machen kann. Daher weiß ich leider nicht, was mich auf dem Reader erwartet, Das letzte angefangene E-Book wurde nämlich schon beendet.

2.) Wieviel möchtest du dieses Wochenende lesen?

auch hier habe ich mir kein Ziel gesetzt. Ich möchte einfach lesen und sehen, wie viel ich schaffe. Ohne Zwang und Druck - soll ja Spaß machen

3.) Was ist der Protagonist für eine Person aus dem Buch, welches du gerade liest?

Beth kann ich leider noch überhaupt nicht einschätzen, bin aber gespannt, ob sie zu der Sorte gehört, die einen das ganze Buch über nerven, oder jemand ist, mit dem man im echten Leben gerne befreundet wäre.


4.) Welches Buch hat bei dir dein Interesse an Büchern entfacht?

 Wie ich hier schon erzählt habe, kann ich garnicht so genau sagen, womit die "Leserei" bei mir eigentlich angefangen hat. Schon als kleine Kinder haben meine Eltern viel vorgelesen und irgendwann dann haben meine Geschwister und ich dann selbst gelesen. Die einen mehr, die anderen weniger.
Bücher von Leselöwe und Co hatte ich viele, auch die "Freche Mädchen" Reihe war mit unzähligen Bänden im Regal zu finden. Hanni & Nanni, Bille und Zottel, TKKG, Mistery Kids...

5.) Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch

eigentlich verweiße ich bei dieser Frage gerne auf mein Bücherregal, denn natürlich habe ich unzählig viele Bücher furchtbar gern gelesen und lese das ein oder andere auch immer wieder gerne. Irgendwo habe ich mal die Antwort dazu gelesen im Sinne von "man fragt eine mehrfache Mutter auch nicht nach ihrem Lieblingskind" und genau so sehe ich das auch. 
Meiner Meinung nach steht und fällt sehr viel mit der Laune in der ich ein Buch lese. Finde ich selbst gerade alles doof, wird es mit einem "Heile Welt-" Buch wohl eher schwierig werden oder umgekehrt.
Müsste ich mich aber festlegen, wäre es Wahrscheinlich "Die unendliche Geschichte"


6.) Welches Buch hat dich zuletzt zum Weinen gebracht?

keine Ahnung, eigentlich weine ich eher selten bei Büchern und Filmen. Klar machen mich manche Stellen und bestimmte Theman traurig, aber wirklich den Tränen nahe bin ich da dann auch nicht. Man könnte eher sagen diese Bücher bewegen mich auch dann noch, wenn ich gerade nicht lese. Genau das macht auch den Reiz guter Bücher aus. Selbst wenn man gerade nicht liest steckt man trotzdem mittendrin.

7.) Wie viele Bücher stehen noch ungelesen in deinem Regal?

gerne hätte ich hier geantwortet "Zu viele Bücher - zu wenig Zeit", allerdings musste ich mich hier ja an die Auswahlmöglichkeiten halten. Eine der "mehr als 100 Bücher" Stimmen kommt also von mir.
Gut das hier nicht nach der genauen Anzahl gefragt wurde. Da sich mein SuB im Moment an 2 unterschiedlichen Orten befindet kenne ich die genaue Zahl nämlich (zum Glück) nicht.

Zwischenfrage: Welche Bücher hast du zuletzt gekauft? 

an dieser Stelle musste ich schlucken. Auch hier hatte ich erst mal keine Ahnung, schließlich halte ich mich im Moment ziemlich gut an meinen Vorsatz erst mal zu lesen was da ist und nur zu kaufen, was ganz dringend und unbedingt sein muss.
Dann habe ich mich aber an den Bodensee-Urlaub zu Pfingsten erinnert. 
Für einen eingelösten Bücherscheck durfte hier der "Ostfriesenschwur" mit 

8.) Warum liest du gern?


 9.) Wie wäre eine Welt ohne Bücher für dich?

möchte man wirklich darüber nachdenken?
Also ich nicht. 
Ich glaube ich würde da nicht sein wollen.

10.) Wo liest du eigentlich gerade? Hast du einen Lieblingsleseplatz?

Im Sommer lese ich am liebsten in meiner Hängematte auf dem Balkon oder überhaupt im Freien, solange genügend Schatten vorhanden ist. 
Ansonsten lese ich auch gerne auf dem Sofa und träume schon jetzt von der Leseecke im neuen Haus nach unserem Umzug im Frühling 2017.
Wo und was ich so lese, könnt ihr euch auch bei Instagram anschauen -> #joojooliest

11.) Was liest du jetzt gerade?

12.) Würdest du gerne beruflich irgendwas mit Büchern machen? War das vielleicht mal dein Traum oder ist das Realität?

mit Büchern zu arbeiten war, ist und wäre mein Traum. Darum habe ich nach meinem Schulabschluss auch eine Ausbildung zur Buchhändlerin gemacht (und das, obwohl einige Lehrer mich mit aller Kraft versucht haben davon abzuhalten "da hast du doch keine Zukunft" , "da verdient man nichts"...)
Leider konnte ich in "meiner" Buchhandlung nach der Ausbildung nicht Vollzeit bleiben. Nach einem Jahr in der Stadt und der Arbeit in einer Innenstadtbuchhandlung war dann aber klar, dass ich in der Stadt auf Dauer nicht glücklich werde. Ich bin und bleibe eben doch ein Dorfkind.
Weil es hier in der Umgebung im Moment (und laut Auskunft vieler Buchhändler) auf Dauer auch nicht anders aussehen wird habe ich mich dann nach einiger Sucherei schweren Herzens dazu entschlossen, denn Traumberuf erst mal wieder Traum sein zu lassen und bin derzeit mitten in Ausbildung Nr.2. 
Aber wer weiß, vll kann ich irgendwann wieder meinen Traum leben.
Im Herzen bin und bleibe ich Buchhändlerin


13.) wie lange möchtest du heute noch lesen?

ehrlich gesagt war ich zum Zeitpunkt der Frage schon auf dem Weg ins Bett. Die Schmerztabletten machen müde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen